Leere Busse und Bahnen – Wie steht es um die Verkehrswende in den Städten?

Mi, 1. Juli 2020  |  DLF - Länderzeit

Der Deutschlandfunk sendet die Länderzeit diesmal live aus dem Restaurant »Nolle« im S-Bahnbogen in Berlin. Im Hintergrund hört man immer wieder die S-Bahnen vorbeifahren, während die Gäste der Sendung miteinander diskutieren.
Aus der Ferne – aus dem iad-Studio Frankfurt – zugeschaltet ist auch unser Gast Andreas Schilling, Vorstandsbeauftragter Marketing bei DB Regio.

Das Jahr 2019 schloss die Deutsche Bahn mit einem Fahrgastrekord ab, auch der öffentliche Personen-Nahverkehr verzeichnete Zuwächse im ganzen Bundesgebiet – die Diskussionen um CO2-Ausstoß und Klimawandel schienen Früchte zu tragen und die Verkehrswende war eingeläutet. Doch dann kam Corona.
Seitdem sind Busse und Bahnen leer und das vermeintlich sichere Autofahren erfreut sich wieder großer Beliebtheit. Aber auch das Fahrradfahren ist noch mehr in Mode gekommen.

Alle Gäste:
Dr. Rolf Erfurt, Vorstand Betrieb bei der BVG, Berlin
Prof. Dr. Andreas Knie, Leiter der Forschungsgruppe Digitale Mobilität und gesellschaftliche Differenzierung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung – WZB , Berlin
Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Berlin
Detlef Neuß, Bundesvorsitzender des Fahrgastverbandes PRO BAHN e.V., Berlin
Andreas Schilling, Vorstandsbeauftragter Marketing-bei DB Regio, Frankfurt a.M.
Stefan Gerwens, Leiter Verkehr ADAC, München

Sendungstitel

Länderzeit – Leere Busse und Bahnen – Wie steht es um die Verkehrswende in den Städten?

Sendetermin

Mi, 01.07.2020, 10:05 Uhr, DLF

Moderation

Andreas Beckmann

Unsere Kunden

ARD LogoBR LogoNDR LogoSWR LogoWDR LogoDRS LogoDeutschlandradio Logo